Amtseinsetzung des neuen Pfarrteams am Friesenberg

1. September 2016 | Eingetragen bei: Gottesdienst, Personelles | 0

In einer würdigen Feier wurde Pfarrer Christoph Walser am 28. August offiziell durch Vizedekan Pfr. Res Peter in sein Amt eingesetzt. Gleichzeitig mit der sogenannten Installation erneuerte Pfarrerin Erika Compagno das Amtsversprechen. Beide wurden im April 2016 für die Dauer von 4 Jahren von den Stimmberechtigten der Kirchgemeindeversammlung in ihr Amt gewählt bzw. bestätigt.

Kirchenpflege-Präsident Hanspeter Haupt begrüsste neben zahlreichen Gottesdienstbesucherinnen und -besuchern auch die Vertreterin der Bezirkskirchenpflege Regula Gelli, Pastoralassistent der St Theresia Kirchgemeinde Christoph Rottler sowie angereiste Gäste aus dem Ausland.

Die stimmungsvolle Feier wurde musikalisch begleitet von Grzegorz Fleszar (Klavier) und Yumi Ito (Gesang). Mit einem «Apéro riche» auf dem Vorplatz der Kirche kam der Sonntagmorgen bei hochsommerlichen Temperaturen und anregenden Gesprächen zum würdigen Ausklang.

Offenheit und Dialog

Der Festgottesdienst stand ganz im Zeichen einer zukünftigen Dialogorientierung der Gemeindearbeit. Gottesdienstbesucherinnen und -besucher wurden gebeten Wünsche an die Pfarrpersonen zu richten, Fürbitten wurden gesprochen und als symbolische Handlung wurden der Gemeinde leichte, bunte Bälle zugeworfen.

Vizedekan Pfr. Res Peter registrierte humorvoll, dass dienstleistende Kirchenmitglieder der reformierten Kirche am Friesenberg gerne einmal hoch gewachsen seien, was aber wohl eine gute Perspektive über alles Wichtige garantiere, u.a. den aktuellen Reformprozess der Gemeinden.

Ebenso stattlich das Präsent, das der Kirchenpflege-Präsident dem neuen Pfarrteam mit besten Wünschen überreichte: einen Minuten- und einen Stundenzeiger, die ehemals im Dienst der reformierten Kirchturmuhr standen.

Themenschwerpunkte

Der bislang als Theologe tätige Christoph Walser war der reformierten Kirche im Friesenberg nicht fremd: während des Sabbaticals von Erika Compagno im vergangenen Jahr, stellte er die Vertretung. Neben Gottesdiensten gestaltete er Taufen und die Konfirmation. Themenschwerpunkte seiner bisherigen Arbeit lagen in der Gefängnisseelsorge, der Männerarbeit und der betrieblichen Burnout Prävention. In Arbeitsteilung mit seiner Amtskollegin sowie dem Diakon Peter Lattmann widmet er sich zukünftig vermehrt der Kinder-und Familienarbeit.